Pressemitteilung zum bevorstehenden Glasfaserausbau der GöTel GmbH in Balhorn (Bad Emstal)

 

Die GöTel GmbH freut sich mitteilen zu können, dass die nötige Rücklaufquote für einen Ausbau in Balhorn in der Gemeinde Bad Emstal erreicht wurde. Damit ist der Startschuss für den Bau der Glasfaserleitungen bis in die Häuser gefallen und die Bauarbeiten werden nun kurzfristig beginnen. Bereits heute wurden bei den zuständigen Behörden Bauanträge gestellt, um den Ausbau verzögerungsfrei beginnen zu können. Geschäftsführer Silas Bittmann hierzu: „Wir freuen uns, dass uns so viele Balhorner Bürgerinnen und Bürger das Vertrauen geschenkt haben. Wir wollen nun auch zu unserem Wort stehen und einen zügigen Glasfaserausbau vorantreiben“. Laut Bittmann finden schon in der nächsten Woche die ersten Baubegehungen statt, so dass die eigentlichen Bauarbeiten dann direkt starten können.

Auch Geschäftsführer Volker Huber freut sich über die positive Resonanz und sieht die Firmenpolitik der GöTel bestätigt, beim Breitbandausbau auf reine Glasfaseranschlüsse zu setzen und damit Brückentechnologien wie Kupfer und Funk abzulösen. Er weist in diesem Zusammenhang auch noch einmal auf das Versprechen der GöTel hin, den Landkreis Kassel flächendeckend mit Glasfaser auszubauen, wenn in den Orten die nötigen Rücklaufquoten erreicht werden.

Vertriebsleiter Stefan Finger weist in diesem Zusammenhang noch einmal auf die noch laufenden Rücklaufbündelungen in den anderen drei Bad Emstaler Ortschaften Riede, Merxhausen und Sand hin, bei denen die Abgabe von Aufträgen natürlich noch weiterhin möglich ist. „Auch hier“, so Finger, „sind wir uns sicher, dass die ausreichende Anzahl von Kunden zusammenkommt und wir auch hier bald mit dem Ausbau starten können“.

ortsschild-balhorn

Schreiben Sie uns!